Beyond Duty


31. Januar  - 10. Febaruar 2018

Aus Anlass des Schweizerischen Vorsitzes der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) ist eine Veranstaltung mit begleitender Ausstellung den Diplomaten gewidmet, die im 2. Weltkrieg – oft über alle Vorschriften hinweg – Jüdinnen und Juden gerettet haben. Darunter sind auch Schweizer wie Carl Lutz, Harald Feller und Ernst Prodolliet. Zusehen sind zudem die Originale der Kollektivpässe aus dieser Zeit, mit welchen Carl Lutz und sein Team in Budapest Jüdinnen und Juden geschützt haben.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Veranstaltung, die sich mit Zwiespalt zwischen Pflicht und Gewissen auseinandersetzt, in welchen Diplomatinnen und Diplomaten damals wie heute geraten können. 

Ernst Prodolliet mit seiner Familie
Ernst Prodolliet mit seiner Familie

Eine Veranstaltung des Polit-Forums Bern in Partnerschaft mit dem Schweizer Vorsitz der International Holocaust Remembrance Alliance (EDA) und der israelischen Botschaft.

 

Ausstellung: Yad Vashem und die israelische Botschaft

Archivdokumente: Schweizerisches Bundesarchiv, Yad Vashem und Ungarisches Nationalarchiv

Podiumsdiskussion: Polit-Forum Bern und Schweizer Vorsitz der International Holocaust Remembrance Alliance (EDA)

Podium «Zwischen Vorschrift & Gewissen»

Veranstaltung:        

Moderation:              

Podium

 

 

 

 

 

Anmeldung:          

Donnerstag, 8. Feburar: 18.30 – 20h

 

Hannah Einhaus, Journalistin

 

Dr. Simon Erlanger, Lehrbeauftragter Universität Luzern

François Nordmann, alt Botschafter, EDA

Dr. Helena Kanyar-Becker, Historikerin

Dr. Jacques Pitteloud, Botschafter EDA

Dr. François Wisard, Leiter Hist. Dienst EDA

 

erforderlich unter http://bit.ly/BeyondDuty oder Tel. 031 310 20 60, die Platzzahl ist beschränkt


Die simulatan Übersetzung wird durch avl dolmetscher durchgeführt.


impressionen