Wie geht inklusive Politik von und mit Menschen mit Behinderungen? Weshalb muss das Thema Behinderung in einer intersektionalen Politik einen festen Platz haben?

Offene Diskussionsrunde bei Sandwiches und Getränken:

  • Chris Heer (-/they), Jurist:in, Inklusions-Aktivist:in und Kantonsratskandidat:in GRÜNE Zürich
  • Michelle Huber (sie/ihr), Politologin, Projektleiterin Behindertenpolitik.ch, Kantonsratskandidatin GRÜNE Zürich

Dieser Politlunch wird in Zusammenarbeit mit dem Verein Tatkraft und dem Projekt behindertenpolitik.ch organisiert.

Die Corona-Pandemie hat nicht nur das Leben von uns allen verändert, sondern auch das Zusammenleben als Gesellschaft. Covid-19 ist dabei nicht nur ein medizinisches oder gesundheitspolitisches Thema, sondern beschäftigt auch viele andere Wissenschaftsbereiche, vor allem auch die Sozialwissenschaften. Je mehr Zeit vergeht, desto besser werden die Spuren, die die Pandemie in der Gesellschaft zurückliess, sichtbar. In welche Richtung hat sich die Gesellschaft bewegt und welche Veränderungen haben im Zusammenleben bereits stattgefunden? Welche könnten noch folgen? Wie wirkte sich die Pandemie auf das demokratische Funktionieren unseres Staates aus? Was erwartet uns diesbezüglich noch?

Podiumsdiskussion mit:

  • Palmo Brunner, Bachelor of Science in Nursing / Pflegefachfrau und Politikwissenschaftlerin mit Fokus auf Demokratie, Protestbewegungen und Minderheiten.
  • Maximilian Filsinger, Politikwissenschaftler, forscht über die gesellschaftlichen und politischen Folgen der Pandemie
  • Thomas Steffen, Präsident Public Health Schweiz, ehemaliger Kantonsarzt BS

Moderation: Sarah Bütikofer, Herausgeberin DeFacto

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe «Polit-Forum und DeFacto live in Bern», die in Zusammenarbeit mit dem politikwissenschaftlichen Onlinemagazin «DeFacto – belegt, was andere meinen» durchgeführt wird.

Die Veranstaltung findet vor Ort im Käfigturm statt, kann aber auch per Livestream mitverfolgt werden.

Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum, Perla Ciommi und Amélie Cochet, beide Illustratori:nnen im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum, Perla Ciommi und Amélie Cochet, beide Illustratori:nnen im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; Kateryna Pavlova, Projektkoordinatorin CRISP - Crisis Simulation for Peace Berlin im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; Eva Maurer, Leiterin "Schweizerische Osteuropabibliothek SOB", Universität Bern im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Eva Maurer, Leiterin "Schweizerische Osteuropabibliothek SOB", Universität Bern, Kateryna Pavlova, Projektkoordinatorin CRISP - Crisis Simulation for Peace Berlin und Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid

China ist nach der EU und den USA der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz. Seit 2019 ist bekannt, dass in der Region Ostturkestan im Westen Chinas (chinesisch Xinjiang)  systematisch Menschen aus der uigurischen Bevölkerung in Umerziehungslager inhaftiert, und zum Teil Zwangsarbeit und weiteren menschenrechtsverletzenden Massnahmen ausgesetzt werden.

Mehrere Berichte zeigen indes auf, wie Produkte aus Zwangsarbeit über Lieferketten in die ganze Welt gelangen. Auch für Schweizer Wirtschaftssektoren, beispielsweise die Solar- oder Textilindustrie, besteht das Risiko, dass solche Produkte importiert werden. Die Schweizer Maschinenindustrie hat ausserdem Produkte an Firmen mit mutmasslichen Verbindungen zu Zwangsarbeit exportiert. Die Schweiz befindet sich hier also in einem Spannungsfeld zwischen Wirtschaftsinteressen und Menschenrechten.

Welche Verantwortung trägt die Schweiz – gegenüber den unterdrückten Bevölkerungen und gegenüber der Schweizer Wirtschaft? Und wie kann sich die Schweiz überhaupt für eine Verbesserung der Menschenrechtslage in China einsetzen?

Zeuginnenberichte von:

  • Gulbahar Haitivaji, lebte in Frankreich, wurde von ihrem ehemaligen Arbeitsgeber aufgefordert nach Xinjiang zu reisen und war dort drei Jahre in einem Umerziehungslager inhaftiert.
  • Gulbahar Jalilova, ursprünglich aus Kasachstan, wurde 2017 unter dem Vorwurf der «Unterstützung des Terrorismus» festgenommen und war während 15 Monaten in Xinjiang inhaftiert.

Podiumsdiskussion mit:

  • Asgar Can, Präsident der uigurischen Gemeinde Europa
  • Botschafter Simon Geissbühler, Chef der Abteilung Frieden und Menschenrechte im Staatssekretariat des EDA
  • Simona Grano, Privatdozentin an der Universität Zürich und leitet dort das Taiwan Studies Project.
  • Gerhard Pfister, Nationalrat, Präsident Die Mitte Schweiz

Moderation: Pascal Nufer

Seit Jahren fordern Jugendliche unermüdlich das Stimmrechtsalter 16, denn sie sind, wie sie argumentieren, am längsten von den heutigen politischen Entscheiden betroffen.

Nachdem im September 2021 in Uri und im Juni 2022 in Zürich über das Stimmrechtsalter 16 abgestimmt wurde, steht die Vorlage nun auch im Kanton Bern zur Abstimmung. Sind Menschen mit 16 reif genug für politische Entscheide? Und wie steht es mit ihren Pflichten?

Podiumsdiskussion mit:

Pro

  • Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern
  • Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern

Contra

  • Stephanie Gartenmann, JSVP
  • Daniel Arn, Grossrat FDP

Diese Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit «und» das Generationentandem organisiert und durchgeführt.

Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid
Abstimmungen Kanton Bern "Stimmrechtsalter 16: Ohne Rechte, aber betroffen?"; vlnr Samira Martini, Co-Präsidentin JUSO Kanton Bern; Silas Pauli, Mitglied Ressort Politische Planung jglp Bern; Moderation: Elias Ruegsegger, "und" das Generationentandem; Stephanie Gartenmann, JSVP; Daniel Arn, Grossrat FDP; Veranstaltung im Polit-Forum Bern; 31.08.2022, Bild von Susanne Goldschmid