Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der „Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur“ aktuell an der Universität Bern. Mit dem Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht sie in der Reihe „Zu Gast in Bern“ über Bedeutung von Gegenwartsliteratur und den Einfluss des digitalen Zeitalters auf unser Verständnis von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit jenseits von nationaler Zugehörigkeit.

Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Adania Shibli; Die palästinensische Schriftstellerin Adania Shibli unterrichtet im Rahmen der "Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur" aktuell an der Universität Bern; Lyriker und Theaterschaffenden Raphael Urweider spricht mit Adiana Shibli; Polit-Forum Bern; .16.11.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Gesamtes Gespräch als Podcast

Der Schweizer Autor Lukas Bärfuss unterrichtet im Frühling 2021 im Rahmen der «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern. Yeboaa Ofosu (Kulturwissenschaftlerin) spricht mit ihm über Diversität, Gender und Identität anhand von Texten und Erfahrungen.

Die Veranstaltung findet auf Hochdeutsch und Berndeutsch statt.

Zu Gast in Bern: Lukas Bärfuss, Schriftsteller; Polit-Forum Bern, 22.04.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Lukas Bärfuss, Schriftsteller, im Gespräch mit Yeboaa Ofosu (im Bild), Kulturwissenschaftlerin; Polit-Forum Bern, 22.04.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Lukas Bärfuss, Schriftsteller, im Gespräch mit Yeboaa Ofosu, Kulturwissenschaftlerin; Polit-Forum Bern, 22.04.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Lukas Bärfuss, Schriftsteller, im Gespräch mit Yeboaa Ofosu, Kulturwissenschaftlerin; Polit-Forum Bern, 22.04.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Lukas Bärfuss, Schriftsteller, im Gespräch mit Yeboaa Ofosu, Kulturwissenschaftlerin; Polit-Forum Bern, 22.04.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Gesamtes Gespräch als Podcast

Die österreichische Botschafterin Dr. Ursula Plassnik verfügt dank ihrer langjährigen und vielfältigen Tätigkeit in der Schweiz über eine einzigartige Sicht auf die Schweiz, natürlich auf Österreich und auf die Entwicklung der  Beziehungen zur Europäischen Union. Österreich und die Schweiz sind sich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, trotzdem gibt es kaum eine enge strategische Zusammenarbeit (wie etwa in Skandinavien oder Benelux). 1960 gründeten Österreich und die Schweiz gemeinsam mit anderen Ländern die EFTA, 1992 trennten sich jedoch ihre Wege in der Europapolitik.

Im Gespräch mit Alec von Graffenried, Präsident der Nebs Sektion Bern, diskutiert die ehemalige Aussen- und Europaministerin über  europapolitische Themen, die österreichische Perspektive auf die EU und über Gott und die Welt.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Nebs (Neue Europäische Bewegung Schweiz) Sektion Bern

Die Veranstaltung kann im Livestream verfolgt werden. Der Link folgt kurz vor der Veranstaltung.

Zu Gast in Bern: Dr. Ursula Plassnik, österreichische Botschafterin in der Schweiz im Gespräch mit Alec von Graffenried, Präsident der Nebs (Neue Europäische Bewegung der Schweiz) Sektion Bern; Polit-Forum Bern, 23.03.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Dr. Ursula Plassnik, österreichische Botschafterin in der Schweiz im Gespräch mit Alec von Graffenried, Präsident der Nebs (Neue Europäische Bewegung der Schweiz) Sektion Bern; Polit-Forum Bern, 23.03.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Dr. Ursula Plassnik, österreichische Botschafterin in der Schweiz; Polit-Forum Bern, 23.03.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Dr. Ursula Plassnik, österreichische Botschafterin in der Schweiz im Gespräch mit Alec von Graffenried, Präsident der Nebs (Neue Europäische Bewegung der Schweiz) Sektion Bern; Polit-Forum Bern, 23.03.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Dr. Ursula Plassnik, österreichische Botschafterin in der Schweiz im Gespräch mit Alec von Graffenried, Präsident der Nebs (Neue Europäische Bewegung der Schweiz) Sektion Bern; Polit-Forum Bern, 23.03.2021; Bild: Susanne Goldschmid

Der französische Schriftsteller Mathias Énard unterrichtete 2020 im Rahmen der «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern. Im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch statt.

Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Mathias Énard (l.) im Gespräch mit Georg Häsler Sansano (r.) (Redaktor Sicherheitspolitik NZZ) diskutiert er ausgehend vom seinem 2008 erschienen Roman «Zone» die aktuelle Geopolitik mit Fokus auf den Mittelmeerraum. Polit-Forum Bern; 25.05.2021; Bild: Susanne Goldschmid
Gesamtes Gespräch als Podcast

Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen hält sich derzeit in Bern auf im Rahmen des Programm «Writers in Exile» des Deutschschweizer PEN-Zentrums. Im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch, spricht Firas Shamsan über Medien als politisches Instrument und seine Erfahrung als Journalist im Jemen und in der Schweiz. Adi Blum, Koordinator, stellt das Projekt «Writers in Exile» vor.

Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid
Zu Gast in Bern: Firas Shamsan, Der Journalist und Autor Firas Shamsan aus dem Jemen im Gespräch mit Noor Alamery, Journalistin bei Lucify.ch; Polit-Forum Bern, 02.12.2020; Bild: Susanne Goldschmid

Die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron (u.a. «Sweet Occupation», «Who the Fuck ist Kafka?») unterrichtet im Rahmen der «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern das Seminar «Breaking the Walls». Im Gespräch mit Naomi Lubrich (Leiterin Jüdisches Museum Schweiz) sprach sie u.a. über ihre Eindrücke der Schweizer Gesellschaft und den Unterschied zu Israel. Auch Themen wie die Bedeutung von Heimat und Sicherheit für Juden oder Palästinenser oder Lizzie Dorons persönlichen Erfahrungen mit dem Überwinden von Grenzen wurden diskutiert.

An der Veranstaltung wurde deutsch und englisch gesprochen, Simultanübersetzung vorhanden.

Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Lizzie Doron, israelische Schriftstellerin, Moderation: Naomi Lubrich , Leiterin Jüdisches Museum; Polit-Forum Bern; Bern; 21.11.2019; Bild: Susanne Goldschmid