Ein Redenslam mit Promis und Besuchenden moderiert von Sandra Künzi

18:00 Öffnung der Käfigturms

19:00-23:30 Meine Rede: Ein Redenslam moderiert von Sandra Künzi

Jede Stunde findet ein Minislam mit 4 Reden à 4 Minuten zu einem aktuellen politischen Thema statt. Die Ausgangslage ist ähnlich wie in einem Parlament: Das Publikum hört zu und wählt mittels Applaus die beste Rede. Dies ist die zweite Ausgabe des Redenslams nach dem grossen Erfolg an der Museumsnacht 2018. Das Polit-Forum Bern lädt pro Thema eine Rednerin oder einen Redner ein.

Programm:

19:00-19:20 «Ist das Strassenrennen Formel E in Bern eine gute Idee?»

Philip Kohli, Stadtratspräsident
Theo Bertschi, Präsident Bergrennen Gurnigel
Regula Tschanz, Stadträtin Grünes Bündnis und Generalsekretärin Grüne Schweiz

 

20:00-20:20 «Mit wem soll die Stadt Bern fusionieren und warum?»

Giovanna Battagliero, ehemalige Stadt- und Grossrätin
Claudine Esseiva, Stadträtin FDP
Thomas Göttin, Leiter PFB

 

21:00-21:20 «Brauchen wir Europa oder braucht Europa uns?»

Marco Krieg, Vorstand young european swiss YES
Samuel von Glutz, Finalist des Regiocups Kanton Bern von «Jugend debattiert»
Andrej Hladnik, Lehrer und politischer Kommentator
Franco Castrovillari, Vorstand SP MigrantInnen Kt Bern und Comitato degli italiani Bern / Neuenburg
Gabriela Schenker, Biologin und Slampoetin (“das Schaf”)

 

22:00-22:20 «Fahren oder sitzen? Was bringt mobile Lebensweise?»

Gino Lehmann, Sinto und «Chabs am Mik»
Bernhard Jungen, Pfarrer und Barmann Unfassbar

 

23:00-23:20 «Ist Vegan eine Religion?»

Dorothea Isa Murri, Pfarrerin Friedenskirche
Anna Bigler, Aktivistin
Tatjana Pürro, Radiojournalistin und vegane Jägerin

 

19:00 – 02:00 Politik in Songs

Aus einer Jukebox können passend zum Redenslam politische Songs gewählt werden. Die Auswahl stammt vom Plattenleger mcw alias Stadtrat Manuel C. Widmer.

 

19:00 – 02:00 Barbetrieb – Weine zu den Themen des Redeslam. Zusammengestellt von «Urban und ich» in Ostermundigen – passend zum Thema «Fusion»…

«Europa»
Klassischer Weisser Thill’s Pinot
Blanc, Domaine Thill, Luxemburg 2017
Luxemburg: klein und mitten in Europa, einer der drei offiziellen Sitze der Europäischen
Organe – ein gradliniger und reinsortiger Wein.

«Fusion»
Wilder Weisser
Y a plus qu’a, Auxerrois/Sylvaner, Elsass, Kumpf & Meyer 2017 Ein eigenständiger Naturwein aus dem Elsass: Eine Region, die immer wieder zwischen Deutschland und Frankreich hin und her fusioniert wurde.

«Formel E»
Klassischer Roter Croizillon,
Malbec, Domaine les Croisille, Cahors
Formel E ist auch ein normales Strassenrennen. Dieser Wein kann das auch: er fühlt sich an wie ein konventioneller Wein, ist aber ein Naturwein.

«Fahren oder Sitzen»
Wilder Roter La Compagnon, Grenache/Carignan/Syrah, Domaine Ledogar, Corbières
Ein passender Geselle für mobile Lebensweise: Ein geheimnisvoller und ausdrucksvoller Naturwein

Impressionen
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid
Museumsnacht Bern; 22.03.2019; Polit-Forum Bern; Bild: Susanne Goldschmid

Easyvote-Tagung zu den folgenden Fragen: Wie kann bei Jugendlichen Betroffenheit generiert werden? Wie kann die Bedeutung von Wahlen und die Wichtigkeit der Partizipation in den Alltag der Jugendlichen transferiert werden?

Programm:

Präsentation 1: «Vorstellung easyvote-Politikmonitor 2018» Cloé Jans

Präsentation 2: «easyvote im Wahljahr 2019» Zoë Maire (easyvote)

Präsentation 3: «Safety first? Politik im Internet» Dr. Olivier Glassey (Université de Lausanne)

Streitgespräch: «Politik und das Internet: Tabubruch oder Naivität?» Es diskutieren: Hernani Marques (Chaos Computer Club) vs. «wird noch bekanntgegeben»

Podiumsdiskussion: «Nationale Wahlen? Geht mich nichts an» Was machen die politischen Akteure, um Jugendlichen die Relevanz der politischen Partizipation näherzubringen? Es diskutieren: Barbara Keller (JUSO), Maja Freiermuth (Jungfreisinnige), Claudio Zanetti (SVP) und Beat Flach (GLP)

Brunch und offenes Podium im Rahmen des Frauen*streiks

Am 14. Juni streikt Frau in der ganzen Schweiz. Das Polit-Forum Bern stellt sich an diesem Tag zur Verfügung und lädt Frauen* und Männer* zum Brunch ein. Während des Brunches wird nicht nur niederschwellig diskutiert, es steht auch ein offenes Podium zur Verfügung. Sinn dahinter: Vielen liegt etwas zu den beim Frauen*streik im Fokus stehenden Themen auf dem Herzen und diese Personen wird eine Plattform zur Verfügung gestellt. Die Referierenden wählen ihr Format selbst aus. Ob Lyrik, Gesang, Malerei oder Tanz: alles ist willkommen, um zum Ausdruck zu bringen, was Frau* beschäftigt.

Für diejenigen, die Erlebnisse oder Gedanken für sich und nicht öffentlich verarbeiten wollen steht eine “Black Box” zur Verfügung. In diese Box können selbst beschriftet Papierzettel gelegt und so beispielsweise ein Schritt vollzogen werden, um eine diskriminierende Erfahrung zu verarbeiten.

Eine bunte Streik-Fotoecke wird als Hintergrund für Social Media Posts und Erinnerungsfotos gestaltet. Die Besucher*innen haben hier die Möglichkeit, mit Hilfe eines Schilds Ihre Streikgründe visuell Kund zu tun.

Am Nachmittag finden Kundgebungen statt, auf welche sich unsere Besucher*innen bei uns in der «Bastelecke» vorbereiten können. Das PFB stellt Karton, Papier, Marker, Scheren, Leim Gesichtsschminke und Inspiration zur Verfügung.

Parallel zu Brunch und Podium gibt die Bewegungspädagogin Catherine Kocher von «beseelter Körper» einen Workshop zur weiblichen Präsenz. Durch Bewegung, Tanz und Erspüren des Körpers entsteht ein Raum, in dem die Vielfalt Deines Frauseins Ausdruck bekommt.

Der Workshop ist auf 12 Personen beschränkt und gratis. 

In einer Frage sind sich alle einig: Es werden mehr Organe benötigt, als überSpenden verfügbar sind. 2018 konnte mit 158 Organspendern zwar erneut ein Spenderhöchststand erreicht werden. Aber trotz steigender Zahlen warteten zum Jahresende über 1’400 Menschen in der Schweiz auf ein neues Organ. Organspender ist in der Schweiz nur, wer dies ausdrücklich will und auf einem Organspendeausweis festhält. Diese «Zustimmungslösung» steht im Gegensatz zur «Widerspruchslösung»: Bei diesem Modell wird jede Person als Spenderin betrachtet – ausser sie hat ausdrücklich erklärt, dass sie das nicht will.

Podiumsdiskussion:

Susanne Brauer PhD, Vizepräsidentin der Zentralen Ethik-Kommission der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften
PD Dr. Franz Immer, Direktor von Swisstransplant

Moderation: Michael U. Braunschweig

Das Thema ist aktuell: Gerade hat das britische Parlament diese Widerspruchslösung eingeführt und in Deutschland berät gerade der Bundestag über eine entsprechende Vorlage. Auch in der Schweiz wurde am 22. März 2019 eine entsprechende Volksinitiative eingereicht («Organspende fördern – Leben retten»). Kritiker befürchten, dass diese Regelung Freiheitsrechte beschneidet und Angehörige traumatisiert. Sie wollen die bisherige Lösung der freiwilligen Organspende weiterentwickeln.

 

Mit einem Input von Ruth Dreifuss, Leiterin der UNO-Kommission für Drogenpolitik und Podiumsdiskussion.

Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung «Ekstase», organisiert vom Polit-Forum Bern in Zusammenarbeit mit dem Paul Klee Zentrum.

Podiumsdiskussion:

Ruth Dreifuss, alt Bundesrätin und Leiterin der UNO-Kommission für Drogenpolitik
Ruedi Löffel, Grossrat Bern, EVP
Franziska Teuscher, Gemeinderätin Stadt Bern
Toni Berthel, Präsident der eidgenössischen Kommission für Suchtfragen

Moderation: Basil Weingartner (freier Journalist)

Ein Podium mit internationalen Expertinnen und Experten diskutiert mit dem Publikum:

  • Dr. Natália Archinard (stellvertretende Leiterin der Sektion Bildung, Wissenschaft, Verkehr und Raumfahrt/EDA)
  • Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall)
  • Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern)
  • Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern)
  • Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht)

Eine Veranstaltung des Polit-Forum Bern in Zusammenarbeit mit der Uni Bern zum Festival Bern im All zum 50. Jubiläum der Mondlandung.

Moderation: Thomas Göttin, Leiter Polit-Forum Bern

Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid
Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall) Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern) Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern) Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht), Thomas Göttin (Moderation); Polit-Forum Bern, 27.6.2019; Bild: Susanne Goldschmid