In einer Frage sind sich alle einig: Es werden mehr Organe benötigt, als überSpenden verfügbar sind. 2018 konnte mit 158 Organspendern zwar erneut ein Spenderhöchststand erreicht werden. Aber trotz steigender Zahlen warteten zum Jahresende über 1’400 Menschen in der Schweiz auf ein neues Organ. Organspender ist in der Schweiz nur, wer dies ausdrücklich will und auf einem Organspendeausweis festhält. Diese «Zustimmungslösung» steht im Gegensatz zur «Widerspruchslösung»: Bei diesem Modell wird jede Person als Spenderin betrachtet – ausser sie hat ausdrücklich erklärt, dass sie das nicht will.

Podiumsdiskussion:

  • Susanne Brauer PhD (Vizepräsidentin der Zentralen Ethik-Kommission der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften)
  • PD Dr. Franz Immer (Direktor von Swisstransplant)

Moderation: Michael U. Braunschweig

Das Thema ist aktuell: Gerade hat das britische Parlament diese Widerspruchslösung eingeführt und in Deutschland berät gerade der Bundestag über eine entsprechende Vorlage. Auch in der Schweiz wurde am 22. März 2019 eine entsprechende Volksinitiative eingereicht («Organspende fördern – Leben retten»). Kritiker befürchten, dass diese Regelung Freiheitsrechte beschneidet und Angehörige traumatisiert. Sie wollen die bisherige Lösung der freiwilligen Organspende weiterentwickeln.

Anmeldung: Online oder unter 031 310 20 60

Mit einem Input von Ruth Dreifuss, Leiterin der UNO-Kommission für Drogenpolitik und Podiumsdiskussion.

Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung «Ekstase», organisiert vom Polit-Forum Bern in Zusammenarbeit mit dem Paul Klee Zentrum.

Podiumsdiskussion:

  • Ruth Dreifuss (alt Bundesrätin und Leiterin der UNO-Kommission für Drogenpolitik)
  • Ruedi Löffel (Grossrat Bern, EVP)
  • Franziska Teuscher (Gemeinderätin Stadt Bern)
  • Toni Berthel (Präsident der eidgenössischen Kommission für Suchtfragen)

Moderation: Basil Weingartner (freier Journalist)

Keine Anmeldung nötig.

Ein Podium mit internationalen Expertinnen und Experten diskutiert mit dem Publikum: 

  • Dr. Natália Archinard (stellvertretende Leiterin der Sektion Bildung, Wissenschaft, Verkehr und Raumfahrt/EDA)
  • Ben Baseley-Walker (Andart Global, Beratung für neue Technologien im Weltall)
  • Fiona Leu (Rechtsanwältin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Uni Bern)
  • Prof. Christoph Mordasini (Space Research & Planetary Sciences, Uni Bern)
  • Alexander Soucek (ESA Experte für Weltraumrecht)

Eine Veranstaltung des Polit-Forum Bern in Zusammenarbeit mit der Uni Bern zum Festival Bern im All zum 50. Jubiläum der Mondlandung.

Moderation: Thomas Göttin, Leiter Polit-Forum Bern

Anmeldung: Online oder per Telefon unter 031 310 20 61