Aktuelle Debatte «Organspende: Heldentat oder Regelfall?»


Dienstag, 27. Mai 2019, 18h30-20h00

In einer Frage sind sich alle einig: Es werden mehr Organe benötigt, als über Spenden verfügbar

sind. 2018 konnte mit 158 Organspendern zwar erneut ein Spenderhöchststand

erreicht werden. Aber trotz steigender Zahlen warteten zum Jahresende über 1'400

Menschen in der Schweiz auf ein neues Organ. Organspender ist in der Schweiz

nur, wer dies ausdrücklich will und auf einem Organspendeausweis festhält.

Diese «Zustimmungslösung» steht im Gegensatz zur «Widerspruchslösung»:

Bei diesem Modell wird jede Person als Spenderin betrachtet – ausser sie hat

ausdrücklich erklärt, dass sie das nicht will.

 

Gerade hat das britische Parlament diese Widerspruchslösung eingeführt und in Deutschland

berät gerade der Bundestag über eine entsprechende Vorlage. Auch in der Schweiz wurde

am 22. März 2019 eine entsprechende Volksinitiative eingereicht («Organspende

fördern – Leben retten»). Kritiker befürchten, dass diese Regelung Freiheitsrechte beschneidet und Angehörige traumatisiert. Sie wollen die bisherige Lösung der freiwilligen Organspende

weiterentwickeln.

 

Das Polit-Forum Bern lädt ein zur «aktuellen Debatte» und zur Diskussion von ganz grundsätzlichen

ethischen Überlegungen. 

 

Podiumsdiskussion: 

 

 

 

 

 

 

Moderation:

 

 

Anmeldung:

 

 

Susanne Brauer PhD (Vizepräsidentin der Zentralen Ethik-Kommission der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften)

 

PD Dr. Franz Immer (Direktor von Swisstransplant)

 

 

 

Michael U. Braunschweig

 

 

Online oder unter 031 310 20 60