«Wir sind jung und haben Recht(e)!»

Jugend, Menschenrechte und Justiz in der Schweiz und in Partnerländern der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit


10. Dezember 2018, 18H45 - 20H15

Am 10. Dezember 1948 verabschiedete die General-versammlung der UNO die allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Anlässlich des 70. Jahrestags der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte organisierte die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA am internationalen Menschenrechtstag 2018 gemeinsam mit der Stadt Bern, Amnesty International Schweiz und dem Polit-Forum Bern eine Podiumsdiskussion, um ein Zeichen zu setzen und an die Relevanz und Bedeutung der Menschenrechte zu erinnern.

 

Im Zentrum der Diskussion stand die Frage nach der Rolle von Justiz und Polizei in Bezug auf den Schutz – oder die Verletzung – der Rechte junger Menschen. Dabei wurde ein Bogen vom Alltag von Berner Jugendlichen und der Praxis der bernischen Justiz bis zur Situation in den Partnerländern der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA

gespannt.

 


Einleitung: 

 

Es diskutierten:

 

 

 

 

 

 

 

 

Moderation:

 

Thomas Gass (Vizedirektor der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA)

 

Inana Göbel-Bösch (Programmbeauftragte Konflikte und

Menschenrechte, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA)

Alex Haller (Leiter Jugendamt Stadt Bern)

Nino Santabarbara Küng (Leitender Jugendanwalt Kanton Bern)

Aina Waeber (Jugendmitglied vom Vorstand von Amnesty International Schweiz)

Andrea Zellhuber (Verantwortliche für das Thema Gewaltprävention, terre des hommes Schweiz)

 

Lisa Stalder (Journalistin)


Hinweis zum Programm des Jubiläumsanlasses:

Die Stadt Bern führte als Teil der europäischen Aktion von «Association pour les Nations Unies», an welcher sich mehrere europäische Hauptstädte beteiligten, einen Jubiläumsanlass durch.

17h00:

 

 

18h00:

 

 

 

 

18h45 - 20h15:

 

 

Beginn der Aktion, Informationsstände und Live-Painting zur allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (Bärenplatz)

 

In Bern (Bärenplatz) wie auch in zahlreichen anderen Städten wie Berlin, Paris, Rom etc. wird die allgemeine Erklärung der Menschenrechte vorgelesen. Stadtpräsident Alec von Graffenried und Manon Schick (Geschäftsleiterin Amnesty International) werden eine Ansprache halten.

 

Podiumsdiskussion zum Thema «Jugend, Menschenrechte und Justiz in der Schweiz und in Partnerländern der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit» im Polit-Forum Bern.



Video der Podiumsdiskussion


Impressionen der Veranstaltung

Fotos: Susanne Goldschmid


Medienspiegel