Ausstellung

Friedenssprachen

Was braucht es für ein friedliches Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft und wie spricht man über Frieden?
Aktuelles Thema vom 5. September bis 1. Oktober 2022

Information in English

Der Krieg in der Ukraine zeigt einmal mehr, dass Frieden und offene und demokratische Gesellschaften nicht selbstverständlich sind. Vor diesem Hintergrund haben das Polit-Forum Bern und die ukrainische Jugendorganisation STAN im Frühling 2022 gemeinsam das Projekt «Friedenssprachen – Languages of Peace» entwickelt.

Dieses startete im Juni 2022 mit zwei Diskussionen im öffentlichen Raum von Bern und Biel. Die Diskussionen wurden mit der Methode von STAN strukturiert. Die Methode hat STAN bereits zuvor in der Ukraine eingesetzt. Zum Einsatz kam zudem ein rollender Tisch, der vom Künstler:innenkollektiv Club Real in Berlin entwickelt wurde.

Die Dialoge wurden von den Illustrator:innen Perla Ciommi, Amélie Cochet und Masha Vyshedska begleitet und zeichnerisch festgehalten. Die Zeichnungen, Fotografien von Danielle Liniger und die Diskussion-Methode von STAN werden als aktuelles Thema im Demokratie-Turm gezeigt und wir führen die Diskussion weiter.

Im September 2022 werden weitere Dialoge in Schutzunterkünften in der Ukraine durchgeführt und eine Auswahl der Zeichnungen wird dort ebenfalls präsentiert.

Veranstaltungsarchiv
  • Sep September 2022
    20
    Di Dienstag
    18:30
    Über Frieden sprechen

    Der Krieg in der Ukraine hat auch in der Schweiz das Bewusstsein gestärkt, dass Frieden und eine offene und demokratische Gesellschaft nicht selbstverständlich sind. Der Krieg beeinflusst auch das Sicherheitsverständnis und die Friedensordnung in Europa.

    Wie ist es dazu gekommen? Wie gelangen wir zu einer neuen Friedensordnung? Wie bewahren wir ein friedliches Zusammenleben in diversen Gesellschaften und wie spricht man überhaupt über Frieden?

    Im Rahmen der Ausstellung „Friedenssprachen“ diskutieren diese und weitere Fragen:

    • Eva Maurer, Leiterin "Schweizerische Osteuropabibliothek SOB", Universität Bern,
    • Kateryna Pavlova, Projektkoordinatorin CRISP - Crisis Simulation for Peace Berlin,
    • Marionna Schlatter, Nationalrätin Grüne Kanton Zürich.

    Mit einer Einleitung zur Ausstellung „Friedenssprachen“ mit Yaroslav Minkin und Yuliya Lyubych  (Jugendorganisation STAN, Ukraine) und den Illustrator:innen Amélie Cochet, Perla Ciommi und Masha Vyshedska.

    Die Veranstaltung findet vor Ort im Käfigturm statt, kann aber auch per Livestream mitverfolgt werden.

    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum, Perla Ciommi und Amélie Cochet, beide Illustratori:nnen im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum, Perla Ciommi und Amélie Cochet, beide Illustratori:nnen im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; Kateryna Pavlova, Projektkoordinatorin CRISP - Crisis Simulation for Peace Berlin im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; Eva Maurer, Leiterin "Schweizerische Osteuropabibliothek SOB", Universität Bern im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. ; im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
    Podiumsdiskussion «Über Frieden sprechen» anlässlich der Ausstellung «Friedenssprachen» ; vlnr. Eva Maurer, Leiterin "Schweizerische Osteuropabibliothek SOB", Universität Bern, Kateryna Pavlova, Projektkoordinatorin CRISP - Crisis Simulation for Peace Berlin und Stefanie Schüpbach, stv. Leiterin Polit-Forum im Polit-Forum Bern am 20.09.2022, Bild: Susanne Goldschmid
  • Jun Juni 2022
    25
    Sa Samstag
    15:00
    Friedenssprachen (Biel)

    Information in English

    22.6.2022, 17:00 – 19:00, Bern
    25.6.2022, 15:00 – 17:00, Biel

    Eine Zusammenarbeit mit der Jugendorganisation STAN

    Das Kunstobjekt und Partizipationsinstrument «Der rollende Tisch» (Club Real, Berlin) fährt durch den öffentlichen Raum von Bern und Biel und lädt ein zum Austausch zur Frage: Was braucht es für ein friedliches Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft und wie spricht man über Frieden?

    Durch die Bewegung im öffentlichen Raum sollen möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Herkünften in den Dialog einbezogen werden. Tischgäste und Karten mit Begriffen oder Bildern zu aktuellen Entwicklungen und gesellschaftlichen Herausforderungen stossen die Diskussion an. Begleitet wird der Dialog gemeinsam von der Jugendorganisation STAN und dem Polit-Forum Bern. Die Sprachen sind gemischt und reichen von Deutsch und Französisch über Englisch bis Ukrainisch.

    Die Tischfahrten und Diskussionen werden von Illustrator:innen mit verschiedenen Hintergründen begleitet:  Perla Ciommi, Amélie Cochet und Masha Vyshedska. Die Resultate werden in einer Ausstellung im Polit-Forum Bern im September 2022 präsentiert.

    Biel, 25.6.2022, 15:00 – 17:00

    Der rollende Tisch fährt zwischen dem Haus pour Bienne (Kontrollstrasse 22) und dem Forum du bilinguisme (Place Robert-Walser 7) hin und her und lädt zum Austausch ein.

    Tischgäste:

    • Virginie Borel, Forum du bilinguisme
    • Anna Tanner, Verein FAIR
    • Titus Sprenger, Haus pour Bienne

    und weitere

  • Jun Juni 2022
    22
    Mi Mittwoch
    17:00
    Friedenssprachen (Bern)

    Information in English

    Eine Zusammenarbeit mit der Jugendorganisation STAN

    Das Kunstobjekt und Partizipationsinstrument «Der rollende Tisch» (Club Real, Berlin) fährt durch den öffentlichen Raum von Bern und Biel und lädt ein zum Austausch zur Frage: Was braucht es für ein friedliches Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft und wie spricht man über Frieden?

    Durch die Bewegung im öffentlichen Raum sollen möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Herkünften in den Dialog einbezogen werden. Tischgäste und Karten mit Begriffen oder Bildern zu aktuellen Entwicklungen und gesellschaftlichen Herausforderungen stossen die Diskussion an. Begleitet wird der Dialog gemeinsam von der Jugendorganisation STAN und dem Polit-Forum Bern. Die Sprachen sind gemischt und reichen von Deutsch und Französisch über Englisch bis Ukrainisch.

    Die Tischfahrten und Diskussionen werden von Illustrator:innen mit verschiedenen Hintergründen begleitet:  Perla Ciommi, Amélie Cochet und Masha Vyshedska. Die Resultate werden in einer Ausstellung im Polit-Forum Bern im September 2022 präsentiert.

    Bern, 22.6.2022, 17:00 – 19:00

    Der rollende Tisch ist unterwegs im Berner Breitenrainquartier und fährt zwischen dem Café Mazay (Beundenfeldstrasse 13) und dem Community Center Living Room (Moserstrasse 30) hin und her und lädt zum Austausch ein.

    Tischgäste:

    • Mardoché Kabengele, Living Room Bern
    • Hamid Mohammadi, Mazay Bern
    • Dragana Drago, Living Room Bern